1027
0

Grillen bei Regen: 14 Tipps

1027
0
Grillen im Regen: 14 Tipps

Wir in Deutschland sind nicht immer mit dem besten Wetter gesegnet. Aber das sollte uns noch lange nicht vom Grillen abhalten. Wenn es also wieder, wie bei Forest Gump “Regen von oben, Regen von der Seite, Regen von unten.”, heißt, halte dich an folgende Tipps und du wirst auch beim Grillen im Regen Spaß haben.

1. Grille nie in Innenräumen

Ich weiß nicht, ob man das wirklich erwähnen muss. Aber sicherheitshalber sei gesagt: Grille niemals in Innenräumen! Auch wenn du einen CO2-Detektor oder sonstige Sicherheitsmaßnahmen benutzt.

Das Risiko eines Brandes oder CO2-Vergiftung sind in Innenräumen einfach zu groß. Lieber als im Regen stehen und nass werden als die Bude einzuräuchern.

2. Die Richtige Kleidung beim Grillen im Regen

Es heißt ja häufig: “Es gibt kein schlechtes Wetter. Nur schlechte Kleidung.”. Der Meinung bin ich auch. Wenn du gute Outdoor Kleidung hast, brauchst du dich auch vor dem schlimmsten Regen nicht fürchten.

Eine regenfeste Jacke mit Kapuze und dazu eine wasserundurchlässige Hose und du kannst jedem Schlecht-Wetter trotzen.

3. Benutze im Regen einen Kugelgrill

Thermometer am Weber Kugelgrill
Thermometer direkt nach Schlißen des Deckels

Wenn du bei Grillen im Regen einen normalen Flachgrill benutzt, wie ihn den Großteil der Deutschen zuhause haben, dann wird das Grillen im Nassen schnell zum Reinfall.

Der Flachgrill verliert durch den Regen zu schnell an Hitze und das Grillgut wird dann gar nicht mehr gar.

Wenn du aber den Kugelgrill zum Grillen im Regen benutzt, kann dies nicht passieren. Grill an, Grillgut auf den Grill und dann den Deckel zu machen. So kommt der Regen nicht ans Grillfleisch und unser Grill hält die Hitze auch im Regen wunderbar.

4. Bei Nässe gute Grill-Kohle benutzen

Brennende Holzkohle

Eigentlich ein Tipp der auch bei Trockenheit gilt. Aber im Regen eben noch mehr Gültigkeit besitzt.

Qualitativ hochwertige Grill-Kohle brennt länger und gibt mehr Hitze ab als die Kohle vom Discounter. Bei Regen stehen die Chancen hoch, dass es auch kälter ist als bei Sonne.

Da du auch bei Regen den Grillgut gar bekommen möchtest empfehle ich dir daher Qualitäts-Holz-Kohle zu benutzen.

5. Benutze mehr Holz-Kohle als bei Trockenheit

Durch den eben angesprochenen Temperaturunterschied zwischen Regen und Trockenheit, rate ich dir auch dazu mehr Grill-Holzkohle als üblich zu benutzen. Dadurch kannst du den Unterschied kompensieren.

Wirf also bei Regen eine Hand voll mehr Holzkohle in den Anzünd-Kamin oder deinen Grill.

6. Benutze einen Unterstand

Wenn du ein Terrassen-Dach oder ein Carport hast, kannst du die prima als Unterstand zum Grillen benutzen. Wichtig ist nur das du dort Platz hast, keine brennbaren Materialien in der Nähe sind und ordentlich Lucht durchziehen kann.

7. Im Pavillon Grillen

Falls du einen Pavillon im Garten hast, kannst du diesen als Unterstand nutzen. Zu Beachten ist hier, das eine Seite des Pavillons immer offen sein sollte, falls die Wände sich schließen lassen. Sonst besteht auch hier die Gefahr einer CO2-Vergiftung.

Achte ausserdem darauf, dass der Grill genügend Abstand zum Pavillon hat. Die meisten Pavillons sind nicht sehr feuerfest.

Generell ist es eine gute Idee einen schnell aufbaubaren Pavillon im Haus zu haben – gerade als Griller. Der Regen ist nicht immer vorhersehbar(oder man hat ihn einfach nicht auf dem Schirm). Wenn man dann einen aufklappbaren Pavillon da hat, ist die Grillparty gerettet und man bleibt trocken.

Hier sind ein paar Modelle die ich empfehlen kann:

8. Sonnenschirm als Regenschutz benutzen

Wenn du sonst keine Möglichkeit hast dich irgendwo unterzustellen, kannst du auch einen großen Sonnenschirm als Regenschirm umfunktionieren. Einfach mit genügend vertikalem Abstand zur glühenden Kohle aufbauen und schon bleibst du relativ trocken.

9. Feuer im Feuerkorb beim Grillen im Regen

Besonders bei kaltem Wetter eine super Idee um das Grillen im Regen ein bisschen gemütlicher und behaglicher zu machen. Erstens kühlst du im Regen nicht so schnell aus und zweitens tut so ein Lagerfeuer auch was für das Ambiente.

Gerade wenn du Gäste zum Grillen hast eine super Idee.

10. Heizstrahler nutzen

Damit du nicht so schnell frierst, kannst du auch einen Heizstrahler oder Heizpilz nutzen. Du solltest nur darauf achten, dass das Gerät auch für den Einsatz im Regen / draussen geeignet ist.

Falls nicht kannst du den Heizstrahler auch mit einem Pavillon kombinieren. So stehst du und deine Gäste warm und trocken um den Grill.

11. Wohlfühlatmosphäre beim Grillen im Regen

Das Grillen bei Regen muss nicht immer unbehaglich sein. Du kannst auch mit ein wenig Deko die richtige Atmosphäre für dich und deine Gäste schaffen. Angefangen von Lichterketten: Zum Beispiel strom-sparende LED Lichterketten. Oder auch das schon erwähne Lagerfeuer um Feuerkorb.

Schaffe dir einfach eine schöne Atmosphäre und du vergisst den Regen.

12. Grillgut in isoliertem Behälter lagern

Einer der wichtigsten Tipps fast zum Schluss. Wenn es regnet und kalt ist, solltest du das fertige Grillgut in einem isolierten Behälter (bspw. einer Kühlbox) lagern. So kannst du in aller Ruhe alles fertig grillen und am Ende alles zusammen servieren ohne dass die Speisen, die zuerst fertig waren, auskühlen.

13. Heiße Getränke servieren

Glühwein zum Grillen

Was gibt es besseres als bei kalten Temperaturen und Regen mit einer Tasse Glühwein oder Grog am Grill zu stehen? Mir fällt nichts ein. Prost 🔥🍷

14. Wenn alles nicht mehr hilft…

Muss ich dazu noch mehr sagen? 😎

Fazit

Du siehst also das es genügend Tipps gibt um auch das Grillen im Regen zu einem echten Erlebnis zu machen. Bevor du also deine nächste Grillparty absagst nur weil schlechtes Wetter angesagt ist, überlege zweimal und nimm dir die Tipps zu Herzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert